Neue Maßnahmen für den Import von Chemikalien und Präzisionsinstrumenten nach Shanghai

Chemikalien:
Die chinesische Regierung hat nach der Tianjin-Explosion im Jahr 2015 strengere Maßnahmen zum Umgang mit importierten Chemikalien getroffen. Eine neue Richtlinie, die gerade erst in 2018 veröffentlicht wurde, betrifft alle Chemikalien, sowohl DG-Ladung als auch Nicht-DG-Ladung. Die Waren wie Schmiermittel, Klebstoffe, Kunststofffolien, chemische Reagenzien, etc. werden vom Zoll- und Quarantäneamt kontrolliert. Um Verzögerungen bei der Inspektion zu vermeiden, bitten wir Sie, sich vorab mit Verlader/Empfänger in Verbindung zu setzen, um folgende Anweisungen umsetzen zu können:

1. einen offiziellen chemischen Warennamen mit UN-Zeichen angeben.
2. vorab Warenanhänger in chinesischer Sprache auf den Waren anbringen.
3. Sicherheitsdatenblätter sowohl in Englisch als auch in Chinesisch anbieten.

Präzisionsinstrumente:
Das Terminal in Shanghai berechnet zusätzliche Bearbeitungsgebühren für Präzisionsinstrumente, die importiert wurden und mit Shockokee, Tiltokee etc. beschriftet sind. Die Gebühr errechnet sich aus dem Gesamtgewicht eines MAWB. Die Präzisionsinstrumente werden daher nicht mit anderen Stückgütern konsolidiert.


Die Informationen in diesem Artikel basieren nicht auf offiziellen Statements der Regierung, sondern auf Informationen aus unserem Agentennetzwerk. Wir übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der weitergegebenen Informationen. Sobald wir offizielle Statements erhalten, informieren wir Sie umgehend. Um einen schnellen Transportfluss zu gewährleisten, bitten wir Sie jedoch die Hinweise zu beachten. Bei Fragen sind wir jederzeit gerne für Sie da.

 
Bildquelle: pixabay.com/©Free-Photos

 

Zurück